Bauprojekt Hirschberger in 85276 Pfaffenhofen/Ilm

Objektbilder

Projektbeteiligte

Bauherrin:
Hirschberger Verwaltungs GmbH & Co. KG
85276 Pfaffenhofen/Ilm

Planung und Ausführung:
hoch3 Gewerbebau
85764 Oberschleißheim
Gebäudehülle einschl. tragender Wände, Brandwände, Zwischendecken und Bodenplatten

Innenarchitektur:
Dipl. Ing. Brigitte Anna Moser, www.brigittemoser.de

Haustechnische Fachplanung, Bauleitung und Koordination Innenausbau:
Arnold Engelhard, www.ve-plan.de

Beschreibung

Bauprojekt Hirschberger in 85276 Pfaffenhofen/Ilm

In unmittelbarer Nähe des Kramerbräuhofes ist das neue Betriebsgebäude zur Nutzung durch die Kramerbräu Öle und Saaten GmbH entstanden.
Schwerpunkt des Unternehmens ist der Handel mit und die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Ölsaaten, hergestellt nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus.

Die neue Produktions- und Lagerhalle und der angrenzende, 3-geschossige Verwaltungsbau mit 3 Büroeinheiten, dem Sozialbereich und einem Kühllagerbereich orientiert sich in östliche Richtung zur neu geschaffenen Zufahrt für LKW, Mitarbeiter und Besucher.

Grundfläche ca. 2.250 m²
Geschossfläche: ca. 3.400 m²
Umbauter Raum ca. 27.500 m³

Die ansprechende Holzfassadenverkleidung des Verwaltungsbaus und die Porenbetonfassade der Produktions- und Lagerhalle entsprechen dem Wunsch der Bauherrschaft nach einer ökologischen Bauweise, passend zur Philosophie des Unternehmens.

über das Bauprojekt

Der Kramerbräuhof in Pfaffenhofen befindet sich seit über 150 Jahren im Besitz der Familie Hirschberger und wurde bereits 1989 – also deutlich vor dem großen „Öko-Boom“ – auf rein ökologischen Landbau umgestellt.
Aus dieser Pionierleistung heraus, das Land für nachhaltige und wirtschaftliche Nutzbarkeit zu kultivieren, entwickelte sich die Vision „ecoQuartier“ und begann in Pfaffenhofen Gestalt anzunehmen – stets der Tradition verpflichtet und geprägt von der Vision des „Cradle-to-Cradle“-Gedankens.

Aktuell ist das unmittelbar an das Betriebsgelände angrenzende ecoQuartier Pfaffenhofen ein in Deutschland einzigartiges Stadtteilentwicklungskonzept, das für das Zusammenspiel der Bereiche Ökologie, Ökonomie und des sozialen Aspektes des Wohnens steht.

Diese Philosophie sollte sich natürlich auch im neuen Betriebsgebäude widerspiegeln.

Trotz des eigentlichen Widerspruchs zu den Anforderungen der Gebäudeklasse 5 an eine nicht brennbare Fassade, konnte hoch3 Gewerbebau im Zuge der Planung und in Abstimmung mit dem Prüfsachverständigen für Brandschutz dazu beitragen, dass die hinterlüftete Holzfassadenverkleidung des Verwaltungsbereiches – wenn auch unter strikten Brandschutzauflagen – genehmigt werden konnte.
Auch die Porenbetonfassade des Produktionshallenbereiches ist ein aus den reichlich vorhandenen Rohstoffen Quarzsand, Kalk und Zement hergestellter Baustoff, der sich problemlos recyceln lässt und viele positive Eigenschaften vereint: höchste Brandsicherheit, beste Wärmedämmeigenschaften für einen Massivbaustoff, ausgewogene Wärmespeichereigenschaften, hervorragendes Diffusionsverhalten, angenehmes Raumklima, guter Schallschutz und hohe Schallabsorption.
Ein Gründach auf dem Verwaltungstrakt trägt zur Verbesserung des Kleinklimas bei und hält Regenwasser zurück.
Photovoltaikflächen auf dem Hallendach und ein Hackschnitzel-Blockkraftwerk gehören zum haustechnischen Konzept und setzen den ökologischen Ansatz in Kombination mit moderner Anlagentechnik um.

Auf einer Grundfläche mit ca. 2.250 m² ist ein Baukörper mit einem Bauvolumen von ca. 27.500 m³ und einer Geschossfläche von ca. 3.400 m² entstanden.
Neben der eigentlichen Produktionshalle mit ca. 1.400 m² Grundfläche ist direkt angrenzend ein biszu dreigeschossiger Baukörper mit einem Kühllagerbereich und ca. 1.500 m² Büro- und Sozialraumflächen errichtet worden.

hoch3 Gewerbe hat hier einen Gebäudekomplex entworfen und errichtet, der die Vorstellungen, Wünsche und Anforderungen der Bauherrschaft in vollem Umfang erfüllt.

Auch der weitere – in diesem Fall bauseitige – Innenausbau, welcher auf Entwürfen der Innenarchitektin Frau Brigitte Moser aus Scheyern beruht und in enger Koordination mit Herrn Arnold Engelhard baulich umgesetzt wurde, spiegelt in hervorragender Weise die Firmenphilosophie und den nachhaltigen Ansatz der Baumaßnahme wider.

Kundenrezension

Mit hoch3 haben wir unsere neue Produktions- und Lagerhalle samt angrenzendem Bürogebäude sowohl geplant als auch im Anschluss realisiert.

Die Qualität der Planung, aber auch der Beratung und Bauausführung war tadellos.
Auch die Zusammenarbeit mit den bauseitigen Fachplanern und Firmen verlief trotz mancher Herausforderung reibungslos.
Allgemein übliche Stolpersteine am Bau wurden professionell abgearbeitet.
Die Behebung kleiner Mängel erfolgte rasch und zufriedenstellend.

Wir bereuen es nicht, uns für hoch3 entschieden zu haben und bedanken uns für die gute und faire Zusammenarbeit.

Related Projects
Aktuelles Wagner KBW Bürogebäude Leitmotiv